Entspannt in den Urlaub

Die Entspannung vom Urlaub sollte schon mit der Anreise beginnen. Das ist der Grund, weswegen wir, sofern möglich, mit der Bahn reisen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Bahn weitestgehend pünktlich ist (ja, ich weiß, dass ich an dieser Stelle viele Gegen-Kommentare ernten werde. Aber ich spreche von meinen Erfahrungen und diese sind durchaus positiv!)  Weiterlesen „Entspannt in den Urlaub“

Zeit

IMG_20170706_113027_small

Kennt ihr die Geschichte von „Momo“?

Ein kleines Mädchen, nicht besonders reich, aber mit einer besonderen Gabe: Sie kann sehr gut zuhören. Das kann sie so gut, dass plötzlich alle mit ihr reden möchten. Und jeder, der mit ihr redet, bekommt wieder große Ideen und die Freude in ihnen blüht wieder auf. Sie regt die Phantasie der Menschen an, die Kinder lernen wieder frei zu spielen. Momo versteht die Menschen und hört in sie hinein. Und hört ihnen einfach zu. Sie hat Zeit für die Menschen. Weiterlesen „Zeit“

E-Bike als Autoersatz?

Während meiner E-Bike Tour durch Marokko kam die Überlegung auf, ob ein E-Bike als Autoersatz dienen kann (und sollte).

Einer der Mitreisenden hat z.B. einen 10km langen Weg zur Arbeit. Er nutzt ein E-Bike um zur Arbeit zu kommen. Damit hat er Bewegung und ist an der frischen Luft, aber die Anstrengung fällt weg. Mit hunderten von anderen Personen in einer überfüllten Bahn zu stehen oder Staus im Feierabendverkehr sind damit Geschichte. Weiterlesen „E-Bike als Autoersatz?“

(Reise-)Tagebuch schreiben

Mein „normales“ Tagebuch für den Alltag schreibe ich (leider) sehr unregelmäßig und oftmals erst nachträglich. Im Urlaub bin ich da jedoch sehr gewissenhaft und schreibe täglich in und an meinem Reisetagebuch.

Warum schreibe ich ein Reisetagebuch?

1. das Erlebte Revue passieren lassen

Abends, bevor ich mich schlafen lege, lasse ich den Tag Revue passieren und rufe mir die Einzelheiten noch einmal ins Gedächtnis. Damit verfestigt sich die Erinnerung bei mir, und ich habe viel länger etwas davon.

2. Erinnerung

Sobald mich der Alltag wieder hat, geraten viele Einzelheiten in Vergessenheit. Das Reisetagebuch hilft mir, auch Jahre später, mich an die Reise zu erinnern. Früher habe ich in meinem Tagebuch auch die Eintrittskarten, Visitenkarten der Restaurants, etc. mit eingeklebt. Inzwischen kommen diese Dinge eher mit in das Fotoalbum, welches ich immer noch ganz oldschool mit entwickelten Fotos selber gestalte. Ebenfalls eine wunderbare Erinnerung.

Auch bei der Gestaltung des Fotoalbums hilft mir mein Reisetagebuch, weil ich hier immer nochmal gut nachlesen kann, wozu das Foto wohl gehört. Was genau ich gemacht habe, etc.

3. Blog

Ich versuche im Urlaub das Internet möglichst wenig bis gar nicht zu nutzen. Und auch meine Blogbeiträge schreibe ich eher im Nachhinein. Während meines Urlaubs möchte ich das Land, die Stadt, einfach nur erleben und die Auszeit in vollen Zügen genießen. Wenn ich mich dann nach der Reise hinsetze und einen Blogbeitrag schreibe, greife ich hier gerne zu meinem Reisetagebuch, um mich an die Details zu erinnern.

Wie schreibe ich ein (Reise-)Tagebuch?

Natürlich gibt es kein Richtig oder Falsch für das Schreiben eines (Reise-)Tagebuches. Ebenso die Frage ob ein Reisetagebuch aus Papier oder ein elektronisches Reisetagebuch geführt werden sollte, muss jeder für sich selber beantworten. Beide Varianten haben seine Vor- und Nachteile. Das einzig Wichtige ist, dass es einem selber gefällt.

Ich selber nutze die klassische Variante des Reisetagebuchs aus Papier und halte mich beim Schreiben an folgende Punkte:

1. Täglich schreiben
2. Was habe ich den Tag gemacht?
3. Wie war das Wetter?
4. Was hat mir besonders gut gefallen?
5. Was hat mir gar nicht gefallen?
6. Wo habe ich gegessen und wie war das Essen?
7. Wie sind die Pläne für den folgenden Tag?

 

Führt ihr auch ein (Reise-)Tagebuch? Bevorzugt ihr die Variante aus Papier oder die elektronische Variante?

Wie plane ich (m)eine Reise?

Das ist eine gute und gar nicht so einfach zu beantwortende Frage. Ich habe nun länger darüber nachgedacht, wie ich bei der Planung bzw. Vorbereitung vorgehe. Denn eigentlich mache ich es einfach, ohne groß darüber nachzudenken oder einem Konzept zu folgen.

Trotzdem habe ich versucht für euch eine Art Leitfaden zu erstellen. Weiterlesen „Wie plane ich (m)eine Reise?“

Tourist in der eigenen Stadt II

Die Calenberger Neustadt ist der zweitälteste Stadtteil von Hannover und liegt zwischen der Altstadt und Linden.
Und was ich noch viel spannender finde – auch hier gibt es einen Stadtteil-Rundgang, den Blauen Faden. Ein kleines Begleitheft ist auch hier in der Tourismus Zentral Hannover zu erwerben. Weiterlesen „Tourist in der eigenen Stadt II“

Urlaubsgrüße analog oder digital?

Man ist in einer anderen Stadt, einem anderen Land, denkt an die Daheimgebliebenen und möchte ihnen einen lieben Gruß übermitteln. Aber wie?

Schnell zum Handy greifen, ein Selfie machen, einen kurzen Satz dazu und absenden? Oder doch lieber altmodisch und traditionell eine Postkarte kaufen, diese beschreiben und in den nächsten Briefkasten stecken?

Natürlich ist Variante 1 viel schneller und garantiert, dass die Nachricht auch bei dem Empfänger ankommt. Die Daheimgebliebenen können fast „live“ mit dabei sein.

Aber ist Variante 2 nicht viel persönlicher? Weiterlesen „Urlaubsgrüße analog oder digital?“