(Reise-)Tagebuch schreiben

Mein „normales“ Tagebuch für den Alltag schreibe ich (leider) sehr unregelmäßig und oftmals erst nachträglich. Im Urlaub bin ich da jedoch sehr gewissenhaft und schreibe täglich in und an meinem Reisetagebuch.

Warum schreibe ich ein Reisetagebuch?

1. das Erlebte Revue passieren lassen

Abends, bevor ich mich schlafen lege, lasse ich den Tag Revue passieren und rufe mir die Einzelheiten noch einmal ins Gedächtnis. Damit verfestigt sich die Erinnerung bei mir, und ich habe viel länger etwas davon.

2. Erinnerung

Sobald mich der Alltag wieder hat, geraten viele Einzelheiten in Vergessenheit. Das Reisetagebuch hilft mir, auch Jahre später, mich an die Reise zu erinnern. Früher habe ich in meinem Tagebuch auch die Eintrittskarten, Visitenkarten der Restaurants, etc. mit eingeklebt. Inzwischen kommen diese Dinge eher mit in das Fotoalbum, welches ich immer noch ganz oldschool mit entwickelten Fotos selber gestalte. Ebenfalls eine wunderbare Erinnerung.

Auch bei der Gestaltung des Fotoalbums hilft mir mein Reisetagebuch, weil ich hier immer nochmal gut nachlesen kann, wozu das Foto wohl gehört. Was genau ich gemacht habe, etc.

3. Blog

Ich versuche im Urlaub das Internet möglichst wenig bis gar nicht zu nutzen. Und auch meine Blogbeiträge schreibe ich eher im Nachhinein. Während meines Urlaubs möchte ich das Land, die Stadt, einfach nur erleben und die Auszeit in vollen Zügen genießen. Wenn ich mich dann nach der Reise hinsetze und einen Blogbeitrag schreibe, greife ich hier gerne zu meinem Reisetagebuch, um mich an die Details zu erinnern.

Wie schreibe ich ein (Reise-)Tagebuch?

Natürlich gibt es kein Richtig oder Falsch für das Schreiben eines (Reise-)Tagebuches. Ebenso die Frage ob ein Reisetagebuch aus Papier oder ein elektronisches Reisetagebuch geführt werden sollte, muss jeder für sich selber beantworten. Beide Varianten haben seine Vor- und Nachteile. Das einzig Wichtige ist, dass es einem selber gefällt.

Ich selber nutze die klassische Variante des Reisetagebuchs aus Papier und halte mich beim Schreiben an folgende Punkte:

1. Täglich schreiben
2. Was habe ich den Tag gemacht?
3. Wie war das Wetter?
4. Was hat mir besonders gut gefallen?
5. Was hat mir gar nicht gefallen?
6. Wo habe ich gegessen und wie war das Essen?
7. Wie sind die Pläne für den folgenden Tag?

 

Führt ihr auch ein (Reise-)Tagebuch? Bevorzugt ihr die Variante aus Papier oder die elektronische Variante?

Wien

Nachdem ich Wien bisher nur von Tagesbesuchen her kannte, hatte ich nun die Möglichkeit die Stadt intensiver kennen und lieben zu lernen.

Wie bin ich nach Wien gekommen?

Ihr könnt es euch sicherlich schon denken. Richtig. Ich bin wieder einmal mit dem Zug angereist. Ab Hannover dauert die Fahrt ca. 7,5 Stunden und es gibt es sogar Direktverbindungen. Somit bekommt man auch keine Sorge, den Anschluss nicht zu bekommen, sollte es zu Verspätungen kommen. Der Urlaub beginnt also schon mit der Anreise.

Wo habe ich übernachtet?

Wir haben in einem der „Azimut“ Hotels übernachtet, direkt am Wiener Hauptbahnhof. Das Hotel ist modern eingerichtet und frisch renoviert. Die Renovierungsarbeiten waren während unseres Aufenthaltes (März 2017) noch nicht vollständig abgeschlossen, sodass es zum Teil noch zu Einschränkungen kam.

Was habe ich in Wien unternommen?

Weiterlesen „Wien“

Bücher im März

IMG_20170706_111726_small

Diesen Monat habe ich wieder mehr gelesen und fühle mich gut damit!

Das Kind
Autor: Sebastian Fitzek

Der 10-jährige Simon ist davon überzeugt in seinem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein und bittet den Anwalt Robert Stern um Hilfe. Die Verblüffung von Stern wandelt sich schnell in Verwirrung und Erschrecken, als er an den beschriebenen Tatorten tatsächlich auf Leichen stößt. Stern versucht Simon zu helfen und begibt sich damit selber in Lebensgefahr… Weiterlesen „Bücher im März“